Startseite Aktuell Coronavirus Suchen

Coronavirus

Der Coronavirus betraf auch den Bahnverkehr. Viele Bahngesellschaften litten unter wenig Kunden wegen den fehlenden Pendlern.

Grösster Fahrplanwechsel der SBB

Die SBB rechnet mit einem Personalausfall von bis zu 50 %. Aus diesem Grund wurde der grösste Fahrplanwechsel gemacht. Es ist ein spezieller Fahrplanwechsel, den normalerweise erfolgt der Fahrplanwechsel im Dezember. Dieser fand je doch im Frühling statt und erfolgte über mehrere Etappen. Fahrplanwechsel wurden bisher auch noch nie so schnell geplant und umgesetzt.

Viel weniger Passagiere

Im Regional wie im Fernverkehr ist die Nachfrage um bis zu 80 % gesunken. Auf der Strecke Bern-Zürich kam es sogar zum Teil vor, dass ein Gast ein Wagen für sich hatte. Und das in der Hauptverkehrszeit! Es kommt auch zum Teil im Regionalverkehr vor.

Reduktion des Personenverkehrs bei der SBB

Grundsätzlich werden dort, wo der Viertelstundentakt herrscht, die Verbindungen im Halbstundentakt angeboten und der Halbstundentakt wird zum Stundentakt. Die ersten und letzten Verbindungen sind davon nicht betroffen, wegen den Früh/Spätschichten. Der grenzüberschreitende Regionalverkehr ist nicht betroffen. Er verkehrt weiterhin über die Grenze. Die Fahrplanreduktion erfolgte in drei Schritten. Zuerst wurde der Fernverkehr geplant und darauf der Regionalverkehr. Um Anschlüsse möglichst zu gewährleisten. Der Railjet-Verkehr nach Österreich und der gesamte Nightjet-Nachtverkehr wurde schon eingestellt.

Regionalverkehr

Die zusätzlichen S-Bahnen während den Hauptverkehrszeiten aus fallen. Grundsätzlich gilt die oben beschriebene Regel, ausser die im Stundentakt verkehrenden Verkehrsmittel fahren wie zuvor. Es kann aber auch zu Ausnahmen kommen auf bestimmten Strecken. Nachtangebote fallen aus.

1. Schritt: 19. März

2. Schritt: 23. März

Der 2. Schritt bezieht sich auf denn Fernverkehr, RegioExpress und den grenzüberschreitenden Regionalverkehr. Viele Fernverkehrslinien verkehren gar nicht, nur zum Teil oder nur auf bestimmten Streckenabschnitten. Die grenzüberschreitenden S-Bahnen Tilo und Léman-Express verkehren nur teilweise.

Genaue Details auf: SBB Übergangsfahrplan

3. Schritt: 26. März

Auch der 3. Schritt bezieht sich auf den Fernverkehr und RegioExpress. Es ist eine Ergänzung des 2. Schrittes.

Billette

Die GAs können kostenlos 30 Tage hinterlegt werden und Einzelbillette können zurückerstattet werden. Abos können nicht hinterlegt werden.

Ab dem 19. April werden vorübergehend keine Spartageskarten und Sparbillette verkauft, um den Ausflugsverkehr zu vermeiden.

Zurück zum normalen Fahrplan

Ab dem 27. April wollen die SBB wieder zum Normalfahrplan wechseln. Die SBB verzichtet weiterhin auf Nachtzüge. Der grösste Ausbauschritt hat am 11. Mai stattgefunden. Die SBB sagt, es werde am Anfang zu Anschlussbrüchen kommen. Ebenso gibt es keine Lockerungen bei den Luftseilbahnen und mit der Schifffahrt auf dem Zürichsee. Bei der Postauto AG galt der Normalfahrplan weitgehend ab dem 11. Mai.

Mehr Infos: Blick

6.Juni:Touristischer Verkehr wieder möglich

Darunter fallen rein touristische Linien, Parks und Museen.

Maskentragepflicht

Ab dem 6. Juli gilt ganz schweizerisch die Maskentragepflicht im öffentlichen Verkehr.

Quellennachweis

Blick "So fahren SBB und Co. wieder hoch"
Nau: SBB vollführen grössten Fahrplanwechsel aller Zeiten
SBB Übergangsfahrplan
SBB : Schweizer öV-Angebot wird ab Donnerstag schrittweise reduziert.